Äthiopische Journalistin Reeyot Alemu ist frei

Wir freuen uns sehr über die Nachricht, dass die äthiopische Journalistin Reeyot Alemu aus der Haft entlassen wurde. Die Umstände ihrer Inhaftierung am 21. Juli 2011 liegen weitgehend im Dunkeln. Die Journalistin hatte sich einige Tage zuvor in einer Zeitungskolumne kritisch gegenüber der Äthiopischen Regierungspartei EPRDF und dem Mittlerweile verstorbenen Premierminister Meles Zenawi geäußert. Auch wenn die offizielle Anklage und die Verurteilung auf Grundlage äthiopischer Anti-Terror-Gesetze erfolgte, wurde sie vermutlich wegen ihrer Berichterstattung verhaftet. In einem ersten Verfahren im Januar 2012 wurde Reeyot Alemu zu einer Strafe von 14 Jahren Gefängnis verurteilt, welche ein Berufungsgericht ein halbes Jahr später auf fünf Jahre reduzierte, wobei es jedoch an dem Vorwurf festhielt, Alemu habe sich an den Vorbereitungen zu einem terroristischen Akt beteiligt. Die Haftbedingungen im Kality-Gefängnis waren katastrophal, bereits während des Verfahrens erhielt sie nicht die Möglichkeit, Besuch von Verwandten oder ihrem Anwalt zu empfangen. Während der Haft verschlechterte sich ihr Zustand rapide: Im April 2012 musste ihr ein Tumor entfernt werden, nach der Operation schickte man sie kurze Zeit später, ohne ausreichende Folgeversorgung, zurück in die Haftanstalt.
Gefangenes Wort unterstütze Reeyot Alemu vergangenes Jahr im Rahmen einer großen Postkartenaktion – man konnte ein Foto machen und es mit Grüßen versehen an die Journalistin ins Gefängnis schicken und einer Petition. Zudem kam ihr die Hälfte des Erlöses des im November veranstalteten Bücherflohmarktes, an dem über 2160 Bücher verkauft wurden, zugute.

Ihre Schwester hat hier einige Bilder vom Wiedersehen gepostet:

Freilassung_Reeyot Alemu_2 Freilassung_Reeyot Alemu_3 Freilassung_Reeyot Alemu_4Freilassung_Reeyot Alemu_5