Auslieferung von Can Dündar seitens der Türkei beantragt

Die Türkei bittet um die Festnahme und Auslieferung von Can Dündar. Der Antrag hierfür wurde kurz vor dem Besuch Erdogans in Berlin übermittelt. Der offizielle Grund für die Festnahme Auslieferung soll der Vorwurf gegenüber Dündar auf Verrat, Spionage und Propaganda sein. Das Außenministerium äußerte sich bislang nicht hierzu. Der türkische Journalist und Autor lebt seit Juli 2016 in Deutschland im Exil. Er wurde kurz zuvor wegen seiner kritischen Berichterstattung zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Weitere Informationen gibt es hier

Vermehrte Übergriffe auf Journalisten in Deutschland

Die Zahl der tätlichen Vorfälle gegenüber in Deutschland tätigen Journalisten soll in diesem Jahr angestiegen sein. Dies berichtet die FAZ. In diesem Jahr sollen es bereits 22 Angriffe gegeben haben, während im letzten Jahr fünf Vorfälle registriert wurden. Der Großteil der diesjährigen Angriffe sollen während rechten und rechtsextremen Veranstaltungen stattgefunden haben.

Veröffentlicht unter Blog

Afrikanischer Journalist Hassan Murhabazi wieder aufgetaucht

Der afrikanische Journalist und Radiomoderator Hassan Murhabazi wurde letzten Freitag nach knapp drei Tagen des vermisst seins wieder aufgetaucht. Er verschwand am 11. September nach einem anyonymen Anruf. Zuvor hatte er bereits Drohbriefe erhalten. Die Ursache seines Verschwindens sind noch nicht geklärt. Weitere Informationen befinden sich hier

Facebook reagiert auf Posts seitens Militäroffiziere aus Myanmar

Facebook will die Konten von Militäroffizieren in Myanmar schließen, nachdem diese sich für die ethnische Säuberung von Rohingya-Muslime ausgesprochen haben. Bereits seit einem Jahr sind die Konten der Offiziere mit Aufrufen zu feindseligem Verhalten gegenüber Rohingya-Muslime aufgefallen und gemeldet worden, Facebook hat erst jetzt reagiert. Das soziale Netzwerk ist die wesentliche Nachrichtenquelle vor Ort. Genaueres lässt sich hier lesen. 

Pride-Zifferblatt von Apples Smartwatch in russischer Spracheinstellung nicht verfügbar

Das regenbogenfarbene Pride-Ziffernblatt von Apples Smartwatch ist nicht in russischer Sprache erhältlich. Diese grafische Variante der Selbstzensur von Seiten Apple lässt sich als Reaktion auf die schwierige gesetzliche Lage gegenüber Homosexuelle in Russland betrachten. Der Chef des Unternehmens, Tim Cook, hat sich selbst vor vier Jahren öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. Der Artikel lässt sich hier einsehen.

Prozess gegen Deniz Yücel findet morgen statt

Laut Reporter ohne Grenzen findet morgen der Prozess gegen den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel statt. Der Prozess wird in der Türkei vollzogen. Vorgeworfen werden dem Journalisten “Aufstachelung zu Hass und Feindseligkeit” und “Propaganda für eine Terrororganisation”. Yücel befand sich bis zum Februar 2018 für ein Jahr in der Türkei in Haft und wurde. Mehr Informationen und eine Aktion von RoG findet ihr hier

Veröffentlicht unter Blog

Hossam Mahmoud freigelassen

Nach “Reporter ohne Grenzen” soll Hossam Mahmoud freigelassen worden sein. Der syrische Bürgerjournalist wurde vor sechs Monaten vom radikal-islamistischen Bündnis Haiʾat Tahrir asch-Scham gefangen genommen. Sein Kollege Amjad al Maleh soll sich weiterhin in Gefangenschaft befinden. Beide Journalisten wurden teils gewaltsamen Verhören unterzogen. 

Der Bericht von “Reporter ohne Grenzen” findet sich hier.

Verleugnung des Tian’anmen-Massaker am Jahrestag

Mehrere Journalisten in China wurden im Rahmen des 29. Jahrestags des Tian’anmen-Massaker unter Polizeiaufsicht gestellt. Das berichtet Reporter ohne Grenzen online.

1989 wurden bei einem friedlichen Protest über 1000 demonstrierende getötet. Die Volksrepublik China leugnet diese Tat bis heute.

Der ursprüngliche Artikel ist hier zu finden.

Veröffentlicht unter Blog | Verschlagwortet mit

Bald ist es soweit! Bücher über Bücher auf dem WG-Flohmarkt am 5. Mai in Gießen

IMG-20150628-WA0000Nur noch fünf Tage, bis wir auf dem diesjährigen WG-Flohmarkt mit einem kleinen Bücherstand vertreten sind . Er findet am 5. Mai von 16.00-22:00 statt.Ihr findet uns an der Ludwigstraße 56, 35390 Gießen. Wir freuen uns über Bücherspenden vorab, die wir gerne am selben Tag von 10:00-14:00 annehmen. Infos zum Bücherflohmarkt gibts hier.

Ausreise der Journalistin Mesale Tolu weiterhin verboten

Die Journalistin Mesale Tolu darf weiterhin die Türkei nicht verlassen. Von der Anklage ist auch Tolus Ehemann betroffen. Darüber informierte die Tagesschau am Spätnachmittag.

Wie kürzlich berichtet wurde die deutsche Journalistin am 30. April letzten Jahres in der Türkei festgenommen und kam am 18. Dezember unter der Auflage, die Türkei nicht verlassen zu dürfen wieder frei. Heute war der dritte Prozesstag.

Veröffentlicht unter Blog

Rangliste der Pressefreiheit 2018 veröffentlicht- Deutschland Mittelmaß

Reporter ohne Grenzen haben kürzlich die aktuelle “Rangliste der Pressefreiheit” veröffentlicht. Hierbei soll sich deutlich zeigen, dass vor allem in Europa die Pressefreiheit zunehmend beschnitten wird, auch in demokratischen Staaten wie Polen und Ungarn. Deutschland ist nach wie vor im europäischen Mittelfeld und liegt auf dem 15. Platz (Vorjahr 16. Platz). An erster Stelle steht Norwegen, Schlusslicht bildet Nordkorea. Den Artikel dazu findet ihr hier.

Druck auf den öffentlich Rundfunk in Österreich

Die rechtsextreme Partei FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs) droht dem Kanal des öffentlichen Rundfunks ORF mit internen Kündigungen. Nach dem Vorwurf der Verbreitung von Unwahrheiten von dem Parteivorsitzenden Heinz-Christian Strache vor etwa zwei Monaten hat nun der Abgeordnete und ORF-Vorstandsmitglied Norbert Steger Kündigungen in Aussicht gestellt, sofern die ORF sich „nicht korrekt verhalten“. Reporter ohne Grenzen berichtete hierüber, der Artikel ist hier.

Fotoaktion für Shawkan

Reporter ohne Grenzen hat eine Fotoaktion für den ägyptischen Fotografen Mahmoud Abou Zeid, besser bekannt als Shawkan, gestartet. Durch Selfies, die den Eindruck vermitteln, sich hinter Gittern zu befinden, soll der Druck auf die Freilassung des Fotografen erhöht werden. Mehr zur Kampagne befindet sich hier

Shawkan wurde im August 2013 in Kairo festgenommen. Seit 2015 steht er wegen verschiedenen Vorwürfen wie Waffenbesitz, illegaler Versammlung und Mord vor Gericht. Einen ausführlichen Bericht über die Hintergründe findet ihr hier

Veröffentlicht unter Blog