Tolle Aktion von ROG: Fonts for Freedom

Fonts for FreedomAllein im Jahr 2018 wurden bisher über 140 Medienorganisationen zensiert bzw. geschlossen. Aus diesem Grund hat Reporter ohne Grenzen eine unbedingt unterstützenswerte Aktion initiiert: Fonts for Freedom. ROG hatte die Schriften verbotenener Zeitungen nachgebaut und sie auf diese Weise zu Botschaftern der Pressefreiheit gemacht. Erfahren Sie hier mehr über die Aktion und unterstützen Sie das Projekt.

Doku-Tipp: “Schweig. Oder Stirb.”

Die ARD zeigt eine spannende, investigative Doku über den Mord an den beiden Journalisten Jan Kuciak (Slowakei) und Daphne Caruana Galizia (Malta). Der Film rekonstruiert nicht nur die Morde, sondern verfolgt die Recherchen weiter, die den beiden Reportern das Leben kosteten. In der Mediathek ist die Doku jederzeit abrufbar.

Rudolf Bahro im “Leseland DDR”

Diesen Monat widmet sich Michael Novian in seiner Kolumne einem historischen Thema: der Zensur im selbsternannten “Leseland DDR”. Er beschäftigt sich mit dem Autor Rudolf Bahro, der sich kritisch mit dem sozialistischen System auseinandersetze, weshalb seine Bücher in der DDR nicht erscheinen konnten. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Freispruch für Deniz Yücel abgelehnt

Der zuständige Richter hat den Antrag auf Freispruch, den Yücels Anwalt Veysel Ok gestellt hatte, abgelehnt und dabei unter anderem auf die “Schwere der Anklage verwiesen”. Yücel nimmt an dem Prozess nicht teil, da er nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft ausgereist war. Weitere Informationen zum Prozess gegen ihn finden Sie hier.

Crowdfunding-Kampagne zu “Eine Hand voller Sterne” verlängert

STERNE-STARS_Header_StartnextDie Laufzeit der Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung des Filmprojekts “Eine Hand voller Sterne” wurde bis zum 24. Juni 2018 verlängert. Gefangenes Wort unterstützt das Projekt der Verfilmung von Rafik Schamis eindrucksvollem Roman und ruft zur Spende dafür auf. Hier kann man sich über das Projekt informieren und bei Interesse auch gleich spenden.

W.i.E. (Writers-in-Exile) erzählt… Fouad Yazji

© Simone AhrendAm Freitag, den 08.09.2017 setzen wir mit dem syrischen Autor Fouad Yazji unsere Lesereihe “W.i.E. erzählt” fort. Unser Gast liest aus seinem Werk, spricht über seine literarisch-philosophischen Einflüsse (u.a. Friedrich Nietzsche) und berichtet über seine Erfahrungen von Flucht und Exil. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und findet im Bildungszentrum Nord (Reichenberger Str. 15, 35396 Gießen) statt. Der Eintritt ist frei.

Neben dem Literarischen Zentrum Gießen, das die Veranstaltungsreihe seit Jahren begleitet, gehört dieses Mal auch das Bildungszentrum Gießen Nord zu den Kooperationspartnern.

Examenskonzert in Gießen – Erlös kommt Gefangenes Wort zugute

Heute Abend, am Donnerstag, den 29. Juni 2017,  interpretieren junge Musiker und Musikerinnen der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) die Werke bekannter und weniger bekannter Komponisten auf ihre eigene kreative Art. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr und findet in der Gießener Uni-Aula (Ludwigstraße 23) statt. Mit dabei ist auch das Philharmonische Orchester Gießen unter der Leitung von Martin Spahr. Der Erlös des Konzerts kommt Gefangenes Wort zugute. Ein ganz herzlicher Dank geht daher schon jetzt an alle Beteiligten! Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der HfMDK, beim Stadttheater Gießen und in der Berichterstattung des Gießener Anzeigers.

Knapp 500 Bücher finden neue BesitzerInnen und LeserInnen

IMG_1230Das war ein erfolgreicher Sommerbücherflohmarkt 2017. Heute gingen fast 500 Bücher über den Ladentisch und freuen sich auf ein neues Zuhause. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle HelferInnen, aber auch an alle BücherfreundInnen. Schön, dass ihr da wart.

Der Erlös kommt wie immer unserer Vereinsarbeit zugute.

Sommerbücherflohmarkt am 25. Juni 2017

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, veranstaltet Gefangenes Wort e.V. ab 10 Uhr (bis voraussichtlich 16 Uhr)Bild Sommerbücherflohmarkt 2015 einen Sommerbücherflohmarkt auf dem Vorplatz der Gießener Kongresshalle (Berliner Platz 2). Gefangenes Wort engagiert sich seit vielen Jahren für SchriftstellerInnen und JournalistInnen, die aufgrund ihrer freien Meinungsäußerung bedroht, verfolgt und inhaftiert werden. Der Erlös des Bücherverkaufs kommt der Vereinsarbeit zugute.

Der Bücherflohmarkt bietet eine umfangreiche Auswahl an Romanen, Krimis, Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbüchern zu günstigen Preisen. Der Flohmarkt findet nur bei trockenem Wetter statt.

Jahreshauptversammlung und Klausurtag 2017

Heute fand die diesjährige Jahreshauptversammlung von Gefangenes Wort e.V. statt.

Foto von der JHV 2017

Foto von der JHV 2017

Dabei stand u.a. die Wahl eines neuen Vorstandes an. Verabschiedet wurden Daniel Schneider als Vorsitzender sowie seine beiden Stellvertreterinnen Yuen-Yee Leung und Lisa Novian. Ihnen gilt ein herzlicher Dank für ihre Arbeit und ihr Engagement im letzten Jahr.

Zur neuen Vorsitzenden wurde Madelyn Rittner gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende fungieren fortan Michael Novian und Michael Weise. Als Kassiererin wurde Lisa Weise im Amt bestätigt.

Beim anschließenden Klausurtag wurden die anstehenden Projekte und Aktionen besprochen. Nähere Informationen folgen dann zu gegebener Zeit.

Aserbaidschan: “Unverhohlene Repressalien gegen unabhängige Journalisten”

Lisa Weise geht in ihrem Artikel einerseits auf die Drangsalierungen ein, denen der Fotojournalist und Videoblogger Mehman Huseynov in Aserbaidschan ausgesetzt ist. Andererseits schildert sie das bedrückende Schicksal des Autors Rashad Ramazano, der in einem aserbaidschanischen Gefängnis inhaftiert ist und dessen Gesundheitszustand kritisch ist.Hier finden Sie Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Der internationale PEN ruft Im Fall des Autors Ramazano dazu auf Protestbriefe an die Regierung zu schreiben sowie Briefe zur Ermutigung an Ramazano ins Gefängnis. Adressen und weiter Informationen finden Sie hier beim internationalen PEN.

Auch der deutsche PEN hat einige Informationen sowie die Adresse der aserbaischanischen Botschaft auf seine Homepage gestellt.

Weg sein – hier sein

Weg sein - hier sein - CoverWenige Themen werden in Europa mit mehr Leidenschaft diskutiert als das der Flüchtlinge. Doch die Betroffenen selbst nehmen daran nicht teil. Woher kommen sie eigentlich? Wie sah ihr Alltag aus, ihr Leben zwischen Wohnung, Arbeit, Familie, Freunden und Nachbarn? Welche Welt, welche Lieben und Sehnsüchte haben sie verlassen, und wie schwer ist es, in der neuen Welt einen Platz zu finden mit neuen Lieben und Sehnsüchten? Was löst es bei ihnen aus, wenn der europäische Mob Häuser anzündet, die zu ihrem Schutz gebaut wurden, wenn kaltherzige Politiker Angst vor ihnen schüren?
Dieses Buch soll die Stimme der Literatur hörbar machen, um überhaupt die Voraussetzung für eine ernsthafte »Flüchtlingsdebatte« zu schaffen, die sich um Schicksale dreht und nicht um Obergrenzen. Die jetzt in deutscher Sprache vorliegenden Texte können nur ein Anfang sein. Aber sie geben ihren Autoren eine Stimme zurück, von der wir hoffen, dass sie an vielen Orten zu hören sein wird.
Zu den Autoren gehört auch Amer Matar, der im November 2012 im Rahmen unserer Lesereihe “W.I.E. erzählt…” in Gießen zu Gast war.

“Exilliteratur im Jahre 2016. Reflektiert, anspruchsvoll und ohne das Pathos der Wehleidigkeit. Stimmen, die hierzulande so bislang nicht zu vernehmen waren – und doch das Hierzulande thematisieren.” (Jürgen Deppe in Neue Bücher auf NDR Kultur / 24 October 2016)

Weg sein – hier sein.
Mit einem Vorwort von Sherko Fatah
und 19 Porträtfotografien von Mathias Bothor
Secession Verlag für Literatur
24,00 €

Bücherflohmarkt 2016: Bilanz

Und schon ist er wieder vorbei. Der diesjährige Bücherflohmarkt von Gefangenes Wort ist vorüber und wieder haben viele Bücher einen neuen Besitzer gefunden. Um genau zu sein waren es dieses Jahr 1434 Bücher, mit deren Verkauf 2212,35 Euro erlöst wurden.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Spender, Käufer und Helfer! Nun hoffen wir, dass unsere Petition für den ägyptischen Fotojournalisten Shawkan etwas bewirken kann. Wer nicht zum Unterschreiben gekommen ist, kann das auf diesem Wege gerne tun:

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/mitmachen/shawkan/