Bedrohung von Rechts: Blogger Heinrich Schmitz gibt auf

Heinrich SchmitzWie wir vergangene Woche einigen Medien entnehmen konnten, verlässt ein weiteres Mitglied die Initiative #HeimeohneHass, die sich unter anderem gegen Demontrationen vor Flüchtlingsheimen in Deutschland einsetzt. Heinrich Schmitz verabschiedet die Initiative mit den Worten: “Die „besorgten Bürger“ können die Korken knallen oder die Bierdosen spritzen lassen. Sie können sich auch vor Freude einpissen. Es ist mir egal. Sie haben gewonnen. Ich kapituliere. Mir reicht’s. (…)”
Nachdem der ehemalige Kolumnist von The European sich gegen Hassproteste vor Flüchtlingsheimen eingesetzt und sich aktiv in der Initiative #HeimeohneHass engagiert hatte, sah er sich massiven Bedrohungen gegen sich und seine Familie ausgesetzt. Wir müssen feststellen, dass auch in der Bundesrepublik Deutschland die Meinungsfreiheit bedroht ist. Es ist keine staatlich verordnete Zensur, jedoch wird durch Bedrohung und Repression eine Atmosphäre der Angst geschaffen, die die freie Meinungsäußerung einiger Blogger und Journalisten beschneidet. Denn auch Selbstzensur ist Zensur.
Weiterführende Informationen zu der Initiative #HeimeohneHass und den Austritt von Heinrich Schmitz finden Sie unter anderem in den Artikeln von Der Spiegel und Der Tagesspiegel.