Veranstaltung mit Can Dündar

In Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Gießen, dem Hessischen Literaturrat, der Universität Gießen und hr2 konnte am vergangenen Donnerstag eine Veranstaltung mit einem ganz besonderen Gast realisiert werden. Can Dündar, türkischer Journalist der inzwischen in Deutschland lebt, war zu Gast in der Aula der Universität. Als Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhuriyet wurde er in der Türkei aufgrund seiner Recherchen unter anderem über den illegalen Waffenhandel der türkischen Regierung inhaftiert und verurteilt. Einen Bericht des Gießener Anzeigers über den Abend findet man hier. Außerdem finden sich auf Youtube  die Begrüßungsreden von Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und Madelyn Rittner, Vorsitzende von Gefangenes Wort e.V und Geschäftsführerin des Hessischen Literaturrats. Ebenso ein Ausschnitt aus dem aktuellen Buch von Can Dündar, Verräter: Von Istanbul nach Berlin. gelesen von Roman Kurtz und das anschließende Gespräch mit Prof. Dr. Sascha Feuchert. IMG_5013 IMG_5017

IMG_5021 IMG_5031

Erfolgreiche Teilnahme am WG-Flohmarkt 2018

Am 05.Mai haben wir uns mit einem Bücherstand am WG-Flohmarkt in Gießen beteiligt. Dabei konnten 514 Bücher verkauft und 486 € eingenommen werden!
Herzlichen Dank an alle Helfer_innen, die stundenlang auf den Beinen waren!  Danke auch an alle Spender_innen und Bücherfreund_innen die fleißig Bücher gekauft haben!

Foto ergebnis büflo IMG-20180505-WA0003_1 IMG-20180505-WA0006_1IMG-20180505-WA0002

Bald ist es soweit! Bücher über Bücher auf dem WG-Flohmarkt am 5. Mai in Gießen

IMG-20150628-WA0000Nur noch fünf Tage, bis wir auf dem diesjährigen WG-Flohmarkt mit einem kleinen Bücherstand vertreten sind . Er findet am 5. Mai von 16.00-22:00 statt.Ihr findet uns an der Ludwigstraße 56, 35390 Gießen. Wir freuen uns über Bücherspenden vorab, die wir gerne am selben Tag von 10:00-14:00 annehmen. Infos zum Bücherflohmarkt gibts hier.

Eindrücke der Lesung “Worte in Ketten” mit Najet Adouani am 11.03.2018

Die Stadtbibliothek Lich war an diesem Vormittag gut besucht. © Yuen-Yee Leung

Die Lesung mit Najet Adouani war bereits die zweite Veranstaltung der Reihe “Worte in Ketten”. © Yuen-Yee Leung

In der einladenden Atmosphäre der Stadtbibliothek Lich fand gestern – am Sonntag, den 11. März 2018 – die Lesung mit Najet Adouani statt.

Dieses Mal stand das Werk der tunesischen Autorin Najet Adouani im Mittelpunkt. © Yuen-Yee Leung

Dies war die zweite Veranstaltung der Reihe “Worte in Ketten”, die erstmals im November 2017 stattfand. Wie auch schon am 24. November in der Licher Volkshochschule wurden gestern zunächst Texte verfolgter Autoren aus den Ländern Kamerun, Syrien und Russland vom Autor und Hörbuchsprecher Sven Görtz gelesen. Im Anschluss an diese kürzeren Leseteile stand das Werk der tunesischen Dichterin und Journalistin Najet Adouani im Fokus, die gestern in Lich zu Gast war. Die Autorin trug ausgewählte Gedichte in der Originalsprache vor und stand dem Publikum danach zur Diskussion über ihr Werk und ihre Verfolgungsgeschichte zur Verfügung. Najet Adouani lebt seit 2012 in Deutschland, nachdem in ihrem Heimatland Tunesien infolge des Arabischen Frühlings ein Veröffentlichungsverbot über sie verhängt wurde.

Worte in Ketten – Lesung mit Najet Adouani am 11. März

Najet Adouani 2014 c Simone Ahrend sah-photo 5Najet Adouani (Copyrights: Simone Ahrend)

Am Sonntag, den 11. März, findet um 11 Uhr die Lesung “Worte in Ketten” in der Stadtbibliothek Lich statt. Der Hörbuchsprecher und Autor Sven Görtz liest Texte verfolgter und verbotener Autoren aus Syrien, Russland, Kamerun, China, der Türkei und anderen Ländern. Auf die Lesung folgt ein Gespräch mit der tunesischen Autorin und Journalistin Najet Adouani, die aufgrund ihrer schriftstellerischen Tätigkeit in ihrer Heimat verfolgt wird.

Das freie Wort ist ein Menschenrecht. Doch nicht überall auf der Welt. In einer wachsenden Zahl von Diktaturen und autokratischen Staaten werden systematisch Menschen unterdrückt, ja teils mit dem Tode bedroht, die es wagen, öffentlich Kritik zu üben oder einfach nur das zu tun, was ihre Arbeit ist – Schreiben. Sei es als Journalist und Blogger, als Dichter, Dramatiker und Schriftsteller. Das freie Wort liegt in Ketten. Wer Glück hat, kann fliehen – wer nicht, verliert seine Freiheit oder sein Leben. Nicht erst seit der Verhaftung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel wirft das Problem eine drängende globale Frage auf: Wie können wir, die wir in einem Rechtsstaat leben, diesen Menschen Hilfe und Unterstützung sein?
Eine Antwort lautet: indem wir die verfolgten Autoren der Anonymität entreißen und ihren Texten Gehör verschaffen. Das ist neben der Freude an guter und ansprechender Literatur der Kerngedanke der Lesung und des Autorengesprächs.

Organisiert wird die Veranstaltung von Gefangenes Wort, der VHS Landkreis Gießen, Sven Görtz und der Stadtbilbiothek Lich.

Ausstellungseröffnung “Exil. Erfahrung und Zeugnis” des Deutschen Exilarchivs

„Exil. Erfahrung und Zeugnis“  so heißt die neue Dauerausstellung des Deutschen Exilarchivs 1933-1945 zu Exilerfahrungen während der Zeit des Nationalsozialismus. In ihr werden nahezu ausschließlich Originale aus den Beständen des Archivs gezeigt und dabei unter anderem folgenden Fragen nachgegangen: Was bedeutet es, ins Exil gehen zu müssen? Was erlebt man dort? Gibt es ein Ende des Exils? Und was bleibt vom Exil? Die Ausstellung ist in der Deutschen Nationalbibliothek zu sehen, die Eröffnung findet am 8. März 2018 um 18 Uhr statt. Mehr Informationen finden sich auf der Seite der Deutschen Nationalbibliothek.

Lesung mit Fouad Yazji fand großen Anklang

Gestern Abend, am 8.9.2017, fand die Lesung mit Fouad Yazji im Bildungszentrum Nord in Gießen statt. Sie ist Bestandteil der Lesereihe “W.i.E. erzählt”. Es wurden drei seiner Texte von unserem Mitglied Alex Günter auf deutsch vorgetragen. Zuletzt hat der Autor selbst noch einen seiner Texte in der Originalsprache vorgetragen. Die Lesung wurde mit kurzen Interviews der Moderatorin Julia Richter zwischen den Texten und einer großen, allgemeinen Fragerunde am Ende abgerundet.

Zu unserer Freude war die Veranstaltung gut besucht und endete mit einer regen Diskussion.

Fouhad Yazir

W.i.E. (Writers-in-Exile) erzählt… Fouad Yazji

© Simone AhrendAm Freitag, den 08.09.2017 setzen wir mit dem syrischen Autor Fouad Yazji unsere Lesereihe “W.i.E. erzählt” fort. Unser Gast liest aus seinem Werk, spricht über seine literarisch-philosophischen Einflüsse (u.a. Friedrich Nietzsche) und berichtet über seine Erfahrungen von Flucht und Exil. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und findet im Bildungszentrum Nord (Reichenberger Str. 15, 35396 Gießen) statt. Der Eintritt ist frei.

Neben dem Literarischen Zentrum Gießen, das die Veranstaltungsreihe seit Jahren begleitet, gehört dieses Mal auch das Bildungszentrum Gießen Nord zu den Kooperationspartnern.

Knapp 500 Bücher finden neue BesitzerInnen und LeserInnen

IMG_1230Das war ein erfolgreicher Sommerbücherflohmarkt 2017. Heute gingen fast 500 Bücher über den Ladentisch und freuen sich auf ein neues Zuhause. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle HelferInnen, aber auch an alle BücherfreundInnen. Schön, dass ihr da wart.

Der Erlös kommt wie immer unserer Vereinsarbeit zugute.

Sommerbücherflohmarkt am 25. Juni 2017

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, veranstaltet Gefangenes Wort e.V. ab 10 Uhr (bis voraussichtlich 16 Uhr)Bild Sommerbücherflohmarkt 2015 einen Sommerbücherflohmarkt auf dem Vorplatz der Gießener Kongresshalle (Berliner Platz 2). Gefangenes Wort engagiert sich seit vielen Jahren für SchriftstellerInnen und JournalistInnen, die aufgrund ihrer freien Meinungsäußerung bedroht, verfolgt und inhaftiert werden. Der Erlös des Bücherverkaufs kommt der Vereinsarbeit zugute.

Der Bücherflohmarkt bietet eine umfangreiche Auswahl an Romanen, Krimis, Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbüchern zu günstigen Preisen. Der Flohmarkt findet nur bei trockenem Wetter statt.

Jahreshauptversammlung und Klausurtag 2017

Heute fand die diesjährige Jahreshauptversammlung von Gefangenes Wort e.V. statt.

Foto von der JHV 2017

Foto von der JHV 2017

Dabei stand u.a. die Wahl eines neuen Vorstandes an. Verabschiedet wurden Daniel Schneider als Vorsitzender sowie seine beiden Stellvertreterinnen Yuen-Yee Leung und Lisa Novian. Ihnen gilt ein herzlicher Dank für ihre Arbeit und ihr Engagement im letzten Jahr.

Zur neuen Vorsitzenden wurde Madelyn Rittner gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende fungieren fortan Michael Novian und Michael Weise. Als Kassiererin wurde Lisa Weise im Amt bestätigt.

Beim anschließenden Klausurtag wurden die anstehenden Projekte und Aktionen besprochen. Nähere Informationen folgen dann zu gegebener Zeit.

Bücherflohmarkt von Gefangenes Wort 2016

AgfaPhotoDieses Jahr sind wir besonders früh dran: Unser alljährlicher Bücherflohmarkt findet bereits am 25. und 26. Oktober 2016 jeweils von 9 – 16 Uhr im Foyer des Philosophikums I der Uni Gießen statt (Otto-Behaghel-Str. 10a, 35394 Gießen). Die Auswahl reicht von Romanen über Krimis, Kinder- und Jugendbücher bis hin zu Literaturklassikern, Sach- und Fachbüchern sowie fremdsprachiger Literatur. Und das Beste: Mit ihrem Kauf unterstützen Sie die Arbeit des Vereins. Also kommen Sie vorbei, stöbern Sie und decken Sie sich mit ausreichend Lesestoff für die kalte Jahreszeit ein.

Kamerunischer Lyriker Enoh Meyomesse zu Gast im KiZ

Am Dienstag, den 05.07.2016 las der kamerunische Lyriker, Politiker und Menschenrechtsaktivist Enoh Meyomesse im Kultur im Zentrum. Eingeladen durch das Literarische Zentrum Gießen, las der Autor einiger seiner während und nach der Haft entstandenen Gedichte in französischer Sprache vor. Daniel Schneider verlas die deutsche Fassung, Julia Richter und Madelyn Rittner moderierten in englischer wie deutscher Sprache.img_L2ZtLzgxOS90aHVtYm5haWxzL0NPTl81Mjk0MTk2NjlfNjM0NzNfTS5qcGcuMzAzNjAzODQuanBn_L2ZtLzgxOS90aHVtYm5haWxzL0NPTl81Mjk0MTk2NjlfNjM0NzNfTS5qcGcuMzAzNjAzODYuanBn

 

Enoh Meyomesse, der aufgrund seiner regierungskritischen Texte und Äußerungen sowie seines Einsatzes für die Meinungsfreiheit über drei Jahre in Kamerun im Gefängnis saß, lebt seit Oktober 2015 in Darmstadt als Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat im Writers-in-Exile-Programm des deutschen PEN. In seinen gelesenen Gedichten thematisierte er sowohl die Zensur seiner Texte, Isolations- und Dunkelhaft, Schutzgelderpressung und Folter, als auch die Gefühle und Zukunftserwartungen nach dem Ende seiner Haft und auf der Reise ins Exil.

Die facettenreiche Lesung endete mit einer Aufforderung des LZG und des PEN Zentrums Deutschland an das Publikum. Gebeten wurde um das Ausfüllen einer Postkarte an den türkischen Präsidenten, welche die Aufforderung der Freilassung Can Dündars und Erdem Güls enthielt.

Lesen Sie den ganzen Artikel zur Lesung von Enoh Meyomesse als PDF unter dem angezeigten Link oder auf der Seite des Gießener Anzeigers.

Lyriklesung mit dem kamerunischen Autor Enoh Meyomesse

© Jean Joël Oana

© Jean Joël Oan

Dienstag, 5.7. – 19:30 Uhr

KiZ (Kongresshalle)
Südanlage 3a
35390 Gießen

Eintritt frei

Moderation: Julia Richter              (Gefangenes Wort)
Deutscher Leser: Daniel Schneider (Gefangenes Wort)

 

In Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Gießen und dem Institut für Germanistik der Uni Gießen. Mit freundlicher Unterstützung des PEN-Zentrums Deutschland.

Der Lyriker, Politiker und Menschenrechtsaktivist Enoh Meyomesse saß aufgrund seiner regierungskritischen Texte und Äußerungen über drei Jahre in Kamerun im Gefängnis. Er sah sich nicht nur mit der Zensur seiner Texte, sondern auch mit Isolations- und Dunkelhaft, Schutzgelderpressung und Folter konfrontiert.

Im April 2015 kam der Lyriker aus der Haft frei. Seit Oktober 2015 lebt er in Darmstadt als Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat im Writers-in-Exile-Programm des deutschen PEN. In seinen Lyrikbänden Gedichte eines Häftlings in Kondengui, Blumen der Freiheit und Darmstadt: Eine afrikanische Liebeserklärung leistet Meyomesse Gedächtnisarbeit, die die vielschichtige koloniale Vergangenheit Kameruns zur Sprache bringt. Seine Lyrik ist Aufbegehren gegen erfahrene existentielle Bedrohung und Inhaftierung und sie ist subjektive Neubestimmung unter der gegenwärtigen Exilerfahrung in Deutschland.

Enoh Meyomesses Gedichte werden in französischer und deutscher Sprache gelesen.

Jahreshauptversammlung & Klausurtag 2016

IMG-20160523-WA0002Am vergangenen Sonntag fand in Heuchelheim unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Dabei wurden auch die Aktionen und Veranstaltungen des vergangenen Jahres noch einmal in den Fokus genommen. Julia Richter verabschiedete sich als stellvertretende Vorsitzende. Für dieses Amt wurde Yuen-Yee Leung von den Anwesenden für das kommende Jahr gewählt. Ebenso gab unsere langjährige Schatzmeisterin Anne Krege ihr Amt ab. Lisa Weise wird diese Aufgabe nun übernehmen. Daniel Schneider wurde als Vorsitzender und Lisa Novian als stellvertretende Vorsitzende im Amt bestätigt.

Vielen Dank liebe Julia, liebe Anne, für euer Engagement in diesen Ämtern! Ebenso ein großer Dank an alle, die sich weiterhin oder ganz neu für ein Amt zur Verfügung gestellt haben.

Bei der anschließenden Klausurtagung wurden kommende Veranstaltungen, Ideen für neue Projekte, Verwendungszwecke von Spenden sowie neue Designs für Logo und Homepage besprochen und geplant. Detaillierte Informationen findet ihr hier auf der Homepage, sobals es konkreter wird. Wer aktuell auf dem Laufenden sein möchte, darf sich gerne in unseren Newsletter eintragen.

Der Vorstand für das kommende Jahr. Lisa Novian, Yuen-Yee Leung, Lisa Weise und Daniel Schneider (v.l.n.r.)

Der Vorstand für das kommende Jahr. Lisa Novian, Yuen-Yee Leung, Lisa Weise und Daniel Schneider (v.l.n.r.)