Enoh Meyomesse: Gedichte des Häftlings in Kondengui

Mit begleitenden Kommentaren von Jürgen Strasser, Philo Ikonya und Patrice Nganang.
Aus dem Französischen übersetzt von Jürgen Strasser.

Der Gedichtband des kamerunischen Schriftstellers und politischen Aktivisten Enoh Meyomesse ist während seiner Haft im berüchtigten Kondengui Gefängnis entstanden. Das Buch ist ein erschütterndes Dokument aus diesem Gefängnis – die Insassen bekommen bloß einmal täglich zu essen, die sanitären Anlagen sind dürftig. Mit Folter und Schutzgelderpressungen wird versucht, den Inhaftierten Geständnisse zu entreißen. Die Behörden missbrauchen das Strafrechtssystem, um Oppositionelle, MenschenrechtsaktivistInnen oder kritische JournalistInnen mundtot zu machen oder gegen Homosexuelle vorzugehen.

Löcker Verlag
19,80 €