Indonesien nach der Buchmesse – zurück zur Zensur

Indonesien, das vor kurzem noch als Gastland der Frankfurter Buchmesse im Mittelpunkt stand, macht nun mit Zensurmaßnahmen auf sich aufmerksam. Auf dem “Ubud Writers and Readers Festival” auf Bali sollte die Verfolgung und Ermordung von Kommunisten in den Jahren 1965/1966 thematisiert werden – ein bis heute tabuisiertes Kapitel der Landesgeschichte. Die zuständigen lokalen Behörden haben den Veranstaltern mit dem Lizenzentzug gedroht, sollte dieses Thema tatsächlich auf die Tagesordnung kommen.

Der PEN International fordert in einer Protest-Petition die Regierung Indonesiens und die Behörden auf, ihre Entscheidung zurück zu nehmen und erklärt seine Solidarität mit den Autoren und Autorinnen sowie Lesern und Leserinnen in Ubud.

Die Protest-Petition findet Ihr hier.