Journalistin im Westjordanland ermordet

Wir sind erschüttert über den Mord an der palästinensischen Journalistin Shirin Abu Akle. Sie und ihr Kollege Ali al-Samudi waren gestern in Jenin (Westjordanland) im Einsatz, um im Auftrag von al-Dschasira über eine israelische Militäroperation zu berichten. Shirin Abu Akle wurde tödlich getroffen, ihr Kollege durch eine Kugel in den Rücken schwer verletzt. Beide waren deutlich als Journalist*innen zu erkennen. Damit liegt ein eindeutiger Verstoß gegen die Genfer Konvention vor. Reporter ohne Grenzen fordert Israel in einer Pressemitteilung zur umgehenden Aufklärung auf.