Pinar Selek: Frau im Exil

In ihrem neuesten Buch blickt Pınar Selek auf eine Geschichte von fünfzehn Jahren juristischer Willkür zurück, der sie bis heute ausgesetzt ist. In diesem Essayband erzählt sie, was es bedeutet, im Exil zu leben, ohne Freunde und Familie und auch weit weg von der Heimat zu sein, nach der sie sich sehnt. Auf sehr berührende Weise beschreibt Pınar Selek, wie es sich anfühlt, nicht mehr selbst bestimmen zu können, wo man leben will.
Wir von Gefangenes Wort freuen uns sehr über das Erscheinen dieses Buches, insbesondere deshalb, da wir die Drucklegung dieses Werks finanziell unterstützt haben.

 

Orlanda Verlag
8,00 €