Reporter ohne Grenzen kritisiert anhaltende Journalistenverfolgung in der Türkei

In der Türkei werden konstant Journalisten wegen der Ausführung ihrer Arbeit verfolgt. Es soll laut Reporter ohne Grenzen wiederkehrend der Vorwurf der terroristischen Vereinigung als Grund der Inhaftierung angeführt werden. Diese Woche stehen eine Reihe an Journalisten in Istanbul vor Gericht, unter anderem auch Erol Önderoglu. Der Türkeikorrespondent von Reporter ohne Grenzen wurde am 20. Juni festgenommen weil er an einer Solidaritätsaktion für die pro-kurdische Zeitung Özgür Gündem teilnahm. Den Beitrag gibt es hier