Gedenken an Anna Politkowskaja

Anna Politkovskaja auf dem Blauen Sofa (Foto: Wiki-Commons)

Anna Politkovskaja auf dem Blauen Sofa (Foto: Wiki-Commons)

Heute vor zehn Jahren wurde die russische Journalistin Anna Politkowskaja im Treppenhaus vor ihrer Moskauer Wohnung erschossen. Politkowskaja hatte zuvor für die Zeitung Nowaja Gaseta mutig und kompromisslos über den Krieg in Tschetschenien berichtet, wobei sie sich nicht scheute, Verbrechen der russischen Armee anzuprangern, die von offizieller Seite verschwiegen bzw. dementiert wurden. In Deutschland wurde sie vor allem durch ihre Bücher Tschetschenien. Die Wahrheit über den Krieg, In Putins Russland und Russisches Tagebuch (alle bei DuMont erschienen) bekannt. Für ihre Arbeit wurde sie u.a. 2003 mit der Hermann-Kesten-Medaille des deutschen PEN-Zentrums und 2005 mit dem Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien ausgezeichnet. Gefangenes Wort widmete Anna Politkowskaja und ihrem unermüdlichen Einsatz für die Pressefreiheit im Rahmen der Ausstellung “Von Rebellen und Ketzern, Träumern und Tollköpfen. Meinungsfreiheit und Zensur weltweit” ein eigenes Plakat, das hier zum Download bereitsteht. Der Internationale PEN gedenkt Anna Politkowskaja heute als ” a tireless champion, a voice for the voiceless and a fearless colleague.”