Veranstaltung mit Can Dündar

In Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Gießen, dem Hessischen Literaturrat, der Universität Gießen und hr2 konnte am vergangenen Donnerstag eine Veranstaltung mit einem ganz besonderen Gast realisiert werden. Can Dündar, türkischer Journalist der inzwischen in Deutschland lebt, war zu Gast in der Aula der Universität. Als Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhuriyet wurde er in der Türkei aufgrund seiner Recherchen unter anderem über den illegalen Waffenhandel der türkischen Regierung inhaftiert und verurteilt. Einen Bericht des Gießener Anzeigers über den Abend findet man hier. Außerdem finden sich auf Youtube  die Begrüßungsreden von Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und Madelyn Rittner, Vorsitzende von Gefangenes Wort e.V und Geschäftsführerin des Hessischen Literaturrats. Ebenso ein Ausschnitt aus dem aktuellen Buch von Can Dündar, Verräter: Von Istanbul nach Berlin. gelesen von Roman Kurtz und das anschließende Gespräch mit Prof. Dr. Sascha Feuchert. IMG_5013 IMG_5017

IMG_5021 IMG_5031

Lebenslang für die Wahrheit

can_duendar_lebenslangIm November 2015 werden Can Dündar, Chefredakteur der regierungskritischen Tageszeitung »Cumhuriyet«, und Erdem Gül, Hauptstadtkorrespondent, verhaftet. Die türkische Staatsanwaltschaft wirft ihnen Spionage und Verrat von Staatsgeheimnissen vor, Staatspräsident Erdogan stellt persönlich Strafanzeige und fordert lebenslange Haft. Hintergrund ist ihre Berichterstattung über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an syrische Extremisten. Nach drei Monaten kommen die Journalisten vorläufig frei. Anfang Mai beginnt der Prozess: Dündar wird zu sechs, Gül zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt; das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

In »Lebenslang für die Wahrheit« erzählt Dündar die ganze Geschichte von der Entdeckung der geheimen Waffenlieferungen über die Entscheidung, das belastende Filmmaterial zu veröffentlichen, bis zu den Ereignissen, die der Veröffentlichung folgten: Die Drohungen, die er und die Redaktion erhalten haben, die Angst vor Terroranschlägen, seine Zeit in Einzelhaft. Dündars Aufzeichnungen aus dem Gefängnis zeigen, dass sein Widerstand ungebrochen ist und er nicht aufgeben wird im Kampf für Presse- und Meinungsfreiheit.

Can Dündar: Lebenslang für die Wahrheit – Aufzeichnungen aus dem Gefängnis
Hoffmann und Campe Verlag
In einer Übersetzung von Sabine Adatepe

„Vehement gegen Kurs von Präsident Erdogan gestellt“

can_dündarVor mehr als einem Jahr haben wir an dieser Stelle über Can Dündar berichtet. Damals deutete sich bereits an, dass dem türkischen Schriftsteller und Journalisten erneut juristische Sanktionen drohten. Hintergrund: Ein Bericht von Mai 2015 in der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet, in dem Dündar zusammen mit dem Leiter des Hauptstadtbüros, Erdem Gül, Belege für mögliche Waffenlieferungen der Türkei an syrische Extremisten veröffentlichte. Videos und Fotos sollten dokumentieren, dass der türkische Geheimdienst MIT im Sommer 2014 Waffen an Extremisten in Syrien lieferte. Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte nach Veröffentlichung des Berichts, dass die Verfasser hierfür einen hohen Preis zahlen würden.

[weiter lesen...]

Preis kann „Dein Job, eine Kugel oder Gefängnis“ sein

Quelle: PEN international

Quelle: PEN international

Weil er sich kritisch über das Präsidentenamt Erdogans äußerte sowie über die Einstellung eines Korruptionsverfahrens gegen einige hochrangige Regierungsbeamte und deren Familien, muss sich Can Dündar derzeit vor Gericht verantworten. Am 28. Juni haben wir für den türkischen Journalisten einen Sommerflohmarkt veranstaltet. In unserer monatlichen Kolumne im Gießener Anzeiger berichtet Julia Richter über das Schicksal des Chefredateurs der Tageszeitung „Cumhuriyet“.

Den Artikel finden Sie hier online oder als PDF.

Sommer-Bücherflohmarkt

Benefiz-Bücherflohmarkt für die Arbeit von Gefangenes Wort e.V.

Außer der Reihe des jährlichen Bücherflohmarkts gibt es dieses Jahr einen Open-Air-Sommer-Bücherflohmarkt. Wie gewohnt findet ihr bei uns jede Menge Romane, Krimis, Fach- und Sachbücher sowie internationale Literatur.

  • Wann? Sonntag, den 28. Juni 2015,11:00 – 16:00 Uhr
  • Wo? Berliner Platz 2, Gießen (vor der Kongresshalle; Bushaltestelle direkt vor Ort)

Kommt vorbei Freunde und kauft Bücher für den guten Zweck und zur anregenden Lektüre! Der Erlös kommt dem türkischen Journalisten und Dokumentarfilmer Can Dündar zugute, der wegen angeblicher Diffamierung vor Gericht steht. Nähere Informationen zu seinem Fall finden Sie unter: http://www.pen-deutschland.de/de/2015/05/24/tuerkei-naechste-gerichtsverhandlung-des-journalisten-can-duendar-fuer-september-angesetzt/

Unsere Veranstaltung sowie viele weitere Infos findet Ihr auch auf Facebook.