Der Kampf gegen die Desinformation durch die russische Regierung

Vladimir Sevrinovsky bereiste als unabhängiger Journalist alle 85 Regionen Russlands und berichtet über soziale und kulturelle Missstände Russlands, zuletzt über die Pandemie im Land. Während er dabei noch relativ frei arbeiten konnte, war das bei seinen Kollegen nicht der Fall. Von diesen Schwierigkeiten und seiner Arbeit erzählt er in einem Interview mit dem Committee to Protect Journalists.

„Attacks on the Press: Gender and Media Freedom Worldwide“

111923090XDas Buch „Attacks on the Press: Gender and Media Freedom Worldwide“, herausgegeben vom “Committee to Protect Journalists“ (CPJ), zeigt den Zustand der Pressefreiheit auf der ganzen Welt. Die aktuelle Ausgabe konzentriert sich auf geschlechtsspezifische Bedrohungen für Journalisten und Medien.

Es enthält eine Sammlung von analytischen Berichten von freien Journalisten und anderen Experten, die Einblick in Verletzung der Pressefreiheit in Bezug auf Geschlecht, Belästigung in der digitalen Welt, Diskriminierung, eingeschränktem Zugang zu Meinungsmachern, Haft sowie physische und sexuelle Angriffe haben.

Das Buch ist außerdem eine Anleitung, wie man mit solchen Bedrohungen und Einschränkungen umgehen kann und zeigt mögliche Lösungen, einschließlich Sicherheitsmaßnahmen, auf.

Committee to Protect Journalists (Hrsg.): Attacks on the Press: Gender and Media Freedom Worldwide. Bloomberg Press, New York City. 176 Seiten.