“Diktatoren schlottern vor Schreibenden”

Am Dienstag den 4. Februar hatten wir interessante Gäste zu Besuch in Gießen:
Najet Adouani (tunesische Exil-Autorin) , Tom Koenigs (MdB) und Franziska Sperr (Vizepräsidentin des deutschen PEN). Es war ein spannender und eindrücklicher Abend. Hier die beiden Artikel zu unserer Podiumsdiskussion:

Gießener Anzeiger

Gießener Allgemeine Zeitung

„…um aufzudecken den Schlamm meiner Niederlagen“

Kolumne im Gießener Anzeiger

Najet Adouani
Copyright Simone Ahrend

Im Februar berichtet Daniel Schneider in unserer monatlichen Zeitungskolumne im Gießener Anzeiger über das Schicksal der tunesischen Schriftstellerin und Journalistin Najet Adouni. Lesen Sie hier den Artikel:

http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/hochschule/um-aufzudecken-den-schlamm-meiner-niederlagen_13834537.htm

Hinweis: Najet Adouani kommt am Dienstag, den 04.02.2014 zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel “Die Gedanken sind frei. Die Worte auch?” nach Gießen. Alle Infos finden Sie bei uns auf der Homepage unter “Veranstaltungen”.

Die Gedanken sind frei! Die Worte auch?

Jeder Mensch darf denken, was er will. Aber darf er das auch äußern? In Deutschland kann man die Frage mit einem (relativ) klaren “Ja” beantworten. In vielen anderen Ländern dagegen drohen Literaten, Bloggern und Journalisten Gewalt, Verfolgung und mitunter sogar der Tod, wenn sie kritisch ihre Meinung äußern. Der Bundestagsabgeordnete Tom Koenigs (Bündnis 90/Die Grünen) diskutiert am 04.02.2014 um 19.30 Uhr im Literarischen Zentrum Gießen (Südanlage 3a, 35390 Gießen) mit der PEN-Vizepräsidentin und Writers-in-Exile-Beauftragten Franziska Sperr und der tunesischen Exil-Autorin Najet Adouani über die bedrohte Freiheit des Wortes und Möglichkeiten, diese zu schützen. Zwei kurze Lesungen von Adouani am Anfang und am Ende der Diskussion rahmen die Veranstaltung literarisch, die von Gefangenes Wort moderiert wird.
Der Eintritt ist frei.