Tolle Aktion von ROG: Fonts for Freedom

Fonts for FreedomAllein im Jahr 2018 wurden bisher über 140 Medienorganisationen zensiert bzw. geschlossen. Aus diesem Grund hat Reporter ohne Grenzen eine unbedingt unterstützenswerte Aktion initiiert: Fonts for Freedom. ROG hatte die Schriften verbotenener Zeitungen nachgebaut und sie auf diese Weise zu Botschaftern der Pressefreiheit gemacht. Erfahren Sie hier mehr über die Aktion und unterstützen Sie das Projekt.

Notwendige Medikamente in Haft verweigert

In unserer September-Kolumne im Gießener Anzeiger berichtet diesmal Marco Rasch über die türkische Schriftstellerin und Journalistin Asli Erdogan und die schwierige Situation in der Türkei nach dem gescheiterten Militärputsch.

Den vollständigen Artikel gibt es unter dem folgenden Link:

http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/hochschule/notwendige-medikamente-in-haft-verweigert_17261216.htm

Erfolgreiche Unterstützung: Fotobuch “Fotos für die Pressefreiheit 2015″

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht jährlich am 3. Mai, dem Internationalen Tag der Pressefreiheit, das Fotobuch „Fotos für die Pressefreiheit“. Ziel des Projektes ist es, auf Verstöße gegen die Presse- und Meinungsfreiheit hinzuweisen. In diesem Jahr hat Reporter ohne Grenzen per Crowdfunding das Geld für die Finanzierung des Buches gesammelt. Gefangenes Wort hat das Projekt mit einer Spende in Höhe von 100 Euro unterstützt. Die Erlöse aus dem Buchverkauf kommen direkt der Menschenrechtsarbeit des Vereins zugute.

In dem Buch sind in Bildern und Texten Ereignisse aus dem Jahr 2014 dokumentiert. Der erste Teil befasst sich mit den Ländern, die die Menschen weltweit im vergangenen Jahr besonders bewegt haben. Im zweiten Teil findet man Bildserien und spannende Reportagen. Mit dem Fotobuch möchte Reporter ohne Grenzen darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Einhaltung und der Schutz von Menschenrechten ist. Ein wirklich unterstützenswertes Projekt, wir warten gespannt auf das Ergebnis.

Mehr Informationen gibt es hier.

Unbeirrt und mutig für Meinungsfreiheit eingesetzt

Wie wir bereits in unserem Blog berichtet haben, verstarb am 02.01.2014 der ehemalige ZDF-Korrespondent, Publizist und GeWort-Unterstützer Dirk Sager im Alter von 73 Jahren. Daher widmet sich unsere Januar-Kolumne der Würdigung seines langjährigen Kampfes für die Meinungsfreiheit. Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Gefangenes Wort trauert um Dirk Sager

Heute, am 02. Januar 2014 ist Dirk Sager in Potsdam im Alter von 73 Jahren verstorben. Der langjährige Leiter des ZDF-Studios in Moskau setzte sich nicht nur beruflich, sondern auch ehrenamtlich über Jahrzehnte hinweg für die Meinungsfreiheit in der ganzen Welt, vor allem aber in Russland ein. Als Vizepräsident des deutschen PEN und Vorstandsmitglied von Reporter ohne Grenzen setzte sich Sager für seine Kollegen ein, die aufgrund ihrer Meinungsäußerung unterdrückt und verfolgt wurden. Auch die Arbeit von Gefangenes Wort hat Dirk Sager interessiert begleitet und immer wieder wertvolle Anregungen gegeben. Umso mehr bedauern wir den Verlust eines Menschen, der uns stets ein Vorbild bleiben wird

Reporter ohne Grenzen (Hrsg.): Fotos für die Pressefreiheit 2012

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai veröffentlicht Reporter ohne Grenzen (ROG) den Band „Fotos für die Pressefreiheit 2012“. Er verbindet die Bilder international renommierter Fotografen mit Texten erfahrener Auslandskorrespondenten. Das Buch dokumentiert die Ereignisse des vergangenen Jahres vor allem in den Staaten, in denen unabhängige Medien unter Druck stehen.

Auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft: Nach den Jubelfeiern auf dem Tahrir-Platz in Kairo steigt eine junge Ägypterin von einem Panzer. Foto: Julian Daniel / MYOP, aus dem Fotobuch „Revolution“ .

104 Seiten
12 Euro