Erinnerung an Shawkan und die ägyptische Todesfolter

EGYPT-TRIAL-MEDIA-SHAWKAN

Seit vier Jahren sitzt Mahmud Abu Zeid – genannt Shawkan – nun in Ägypten im Gefängnis. Vor Kurzem wurde er dreißig Jahre alt, sein Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend. Nach Anämie und Hepatitis C saß er bei den letzten Besuchen seiner Familie bereits häufig im Rollstuhl. Der Antrag auf eine Freilassung aus gesundheitlichen Gründen wurde von der Regierung abgelehnt – Shawkan sei gesund, so die Aussage.

Während das Sisi Regime für Deutschland einer der führenden Waffenkunden ist, warten jene Ägypter, die sich in ihrem Land für Meinungs- und Versammlungsfreiheit einsetzen und infolgedessen im Gefängnis sitzen, zumeist umsonst auf Unterstützung.

Shawkans Bruder unterhält die facebook Seite “Freedom for Shawkan”, um an das Schicksal seines Bruders zu erinnern. Der gesamte Artikel über die aktuelle Situation Shawkans und die Lage in Ägypten findet sich hier.

Bücherflohmarkt 2016: Bilanz

Und schon ist er wieder vorbei. Der diesjährige Bücherflohmarkt von Gefangenes Wort ist vorüber und wieder haben viele Bücher einen neuen Besitzer gefunden. Um genau zu sein waren es dieses Jahr 1434 Bücher, mit deren Verkauf 2212,35 Euro erlöst wurden.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Spender, Käufer und Helfer! Nun hoffen wir, dass unsere Petition für den ägyptischen Fotojournalisten Shawkan etwas bewirken kann. Wer nicht zum Unterschreiben gekommen ist, kann das auf diesem Wege gerne tun:

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/mitmachen/shawkan/

 

Bücherflohmarkt 2016: Bilanz des 1. Tages

Der erste BücherflohBücherflohmarkt 2016markttag ist vorbei und wir sagen DANKE:

- für viele, viele Unterschriften auf der Petition für den inhaftierten ägyptischen Fotojournalisten Shawkan
- für 803 verkaufte Bücher

Und natürlich besonders an alle Helfer, die heute stundenlang auf den Beinen waren!

Morgen sind wir von 9-16 Uhr nochmal im Phil 1, also kommt zahlreich vorbei!!

Ägyptischer Fotograf Mahmud Abu Seid sitzt seit über drei Jahren im Gefängnis

Verhaftet. Der Fotograf Shawkan im Mai 2015 in Kairo - dpa

Verhaftet. Der Fotograf Shawkan im Mai 2015 in Kairo. Foto: dpa

Die Bilder des ägyptischen Fotografen Mahmud Abu Seid, genannt Shawkan, erzählen vom Wunsch der Ägypter nach Freiheit und Frieden in ihrem Land, zeigen aber auch politische Demonstrationen für soziale Gerechtigkeit und gegen Hunger. Leslie Kuhlmann schildert in der Oktober-Kolumne anschaulich, welche Wirkmacht Shawkans Bilder entfalten und welche Konsequenzen er dafür erdulden muss.