Bei Besuch im Gefängnis selbst verhaftet

nguyen-ngoc-nhu-quynhVietnamesische Bloggerin Nguyen Ngoc Nhu Quynh wurde wegen ihrem Einsatz für Menschenrechte der „Propaganda“ gegen den Staat bezichtigt.

Lena Frewer berichtet in unserer monatlichen Kolumne im Gießener Anzeiger über das Schicksal der vietnamesischen Bloggerin.
Nguyen Ngoc Nhu Quynh begann ihren ersten Blog im Jahr 2006 unter dem Pseudonym “Me Nam” (“Mutter Pilz”). Die Verweigerung medizinischer Behandlung sozial benachteiligter Menschen in einem Krankenhaus nahm sie zum Anlass, auf Missstände der Menschenrechtslage in Vietnam aufmerksam zu machen. Die thematischen Schwerpunkte ihrer Texte liegen seither vor allem auf Sozialpolitik, Ökologie, Menschenrechtsverletzungen sowie der Korruption in ihrem Heimatland.

Den ganzen Artikel finden Sie hier auf der Seite des Gießener Anzeigers.

In Vietnam existiert das Recht auf Pressefreiheit – zumindest theoretisch

In unserer Kolumne im Juli hat Svenja Gabriel-Jürgens dieses mal über den Blogger und Priester Nguyen Van Ly berichtet.FATHER THADDEUS NGUYEN

Insgesamt 25 Jahre verbrachte der mittlerweile 70 Jährige in Haft, weil er sich er sich für Katastrophenhilfe sowie die Religions- und Meinungsfreiheit in Vietnam einsetzte. Die Regierung fasste seine Aktivitäten als Angriff auf das System auf und inhaftierte den katholischen Priester immer wieder. Nguyen Van Lys Reaktion: Die Gründung des Bloc 8406, einem Zusammenschluss verschiedener Schriftsteller, die gemeinsam ein „Manifest zu Freiheit und Demokratie in Vietnam“ veröffentlichten.

Heute ist Nguyen Van Ly frei. Und leidet doch unter den Folgen jahrelanger Haft.

Den vollständigen Artikel gibt es auf der Seite des Gießener Anzeigers.

Zum Welttag gegen Internetzensur: Reporter ohne Grenzen macht gesperrte Nachrichtenwebsites wieder zugänglich

Heute ist der Welttag gegen Internetzensur. Zu diesem Anlass hat Reporter ohne Grenzen neun zensierte bzw. gesperrte Nachrichtenwebsites in elf Ländern zugänglich gemacht. Unter folgendem Link findet man die entsprechenden Websites, die unter anderem in Russland, China und Saudi-Arabien eigentlich nicht zugänglich sind.

Projekt “Gießen – Stadt der Zuflucht” unterstützen

„Gefangenes Wort“ engagiert sich mit Lektüreverkauf auch für verfolgte Autoren

21.11.2013 – GIESSEN

(olz). „Ich bin begeistert von den jungen Studenten, die sich für gefangene Schriftsteller einsetzen“, sagte Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bei ihrem Besuch des Bücherflohmarktes des aus einer Studenteninitiative hervorgegangenen Vereins „Gefangenes Wort“ im Rathaus. Von Mittwoch bis Samstag hatte der Verein bereits zum fünften Mal anlässlich des „Writers-in-Prison-Day“ seinen Flohmarkt veranstaltet. Weiterlesen

Neues Rekordergebnis beim diesjährigen Bücherflohmarkt

Kaum zu glauben, aber der große Erfolg des letztjährigen Bücherflohmarkts wurde noch einmal getoppt. Dieses Jahr haben wir bei den Einnahmen die 4000 €-Marke geknackt. Insgesamt haben wir 3862 Bücher verkauft und damit 4310 € eingenommen. Auch die Petition für die Freilassung von Le Quoc Quan und Nguyen Xuan Nghia wurde von zahlreichen Unterstützern unterzeichnet, insgesamt waren es 390. Gefangenes Wort bedankt sich sehr herzlich bei allen Spendern, Käufern und Unterstützern, die zum Gelingen des diesjährigen Bücherflohmarkts und der Ausstellung beigetragen haben.

“Ich bin das Opfer politischer Absichten”

MENSCHENRECHTE Vietnamesischer Menschenrechtsanwalt und Blogger Le Quoc Quan verfolgt und verurteilt / Bücherflohmarkt
In der November-Artikel berichten Lisa Henkel, Mirka Jersch, Julia Richter und Madelyn Rittner gemeinsam über den vietnamesischen Blogger Le Quoc Quan, der aufgrund seiner regierungskritischen Berichterstattung in Haft sitzt. Vietnam gehört laut “Reporter ohne Grenzen” zu den Ländern, in denen die Pressefreiheit am stärksten gefährdet ist bzw. unterdrückt wird. Hier geht’s zum Artikel

Blind, fast taub und herzkrank in Einzelhaft

Vietnamesischer Dichter und Liedermacher Nguyen Huu Cau sitzt lebenslange Haftstrafe ab

GIESSEN (red). Auf die Bedrohung und Verfolgung von Schriftstellern und Journalisten wollen Studierende der Justus-Liebig-Universität (JLU) aufmerksam machen. Deshalb haben die jungen Leute im Jahr 2008 die Initiative „Gefangenes Wort“ gegründet, die sich mittlerweile zu einem Verein weiterentwickelt hat. Um noch intensiver auf Einzelschicksale hinzuweisen, kooperiert der Gießener Anzeiger mit dem Verein und stellt jeweils zu Beginn des Monats einen Fall auf der Hochschulseite vor. Heute berichtet Kathy Gareis über den vietnamesischen Dichter, Liedermacher und Menschenrechtsaktivisten Nguyen Huu Cau.