Hinauf in das winzige Zelt von Blau

Writers in Prison

Auch heute noch werden mehr Schriftsteller und Schriftstellerinnen inhaftiert oder ermordet als man in den westlichen Demokratien glauben mag.

Titelcover Hinauf in das winzige Zelt von BlauDer Band widmet sich Autoren, die verfolgt, inhaftiert oder gar ermordet wurden und werden. Die »Case-List« des PEN verzeichnet derzeit 900 aktuelle Fälle. Vor allem in der Türkei und in China werden Menschen für literarisches Engagement hart bestraft. Doch nicht nur Staaten verfolgen Autoren: In Mexiko etwa wurden seit dem Jahr 2000 von Drogenkartellen knapp 100 Schreibende, vor allem Journalisten, ermordet oder verschleppt – die Aufklärungsrate liegt bei etwa 10%.

Sascha Feuchert, Hans Thill und Regula Venske haben einen Band zusammengestellt, in dem die Betroffenen selbst zu Wort kommen oder von bekannten Kollegen porträtiert werden. Ergänzt werden die Texte mit Grafiken bedrohter bildender Künstler.
Mit Beiträgen u.a. von Mohammed al-Adjami, Gioconda Belli, Sabine Kebir, Enoh Meyomesse, Roswitha Quadflieg, Johano Strasser, Ilija Trojanow und Liao Yiwu.

Zusammengestellt von Sascha FeuchertHans Thill und Regula Venske
Reihe: die horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik (Hg. von Jürgen Krätzer); Bd. 261, 61. Jahrgang, Wallenstein Verlag, 2016.

Zeichner verteidigen die Meinungsfreiheit

zeichner_verteidigen_meinungsfreiheit„Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist ein Grundrecht der Aufklärung und darf zu keiner Zeit verhandelbar sein. Wir brauchen eine offene Gesellschaft wie die Luft zum Atmen.“, schreibt der Aladin-Verlag zur Veröffentlichung dieses Buches. 29 Zeichner aus Australien, Deutschland, England, Frankreich, Österreich sind dem Aufruf des Aladin-Verlags gefolgt und treten mit ihren Bildern dafür ein, dass die Meinungsfreiheit respektiert und verteidigt wird.
Die gesamten Erlöse kommen dem „Writers in Prison“-Programm des PEN zugute.

Sascha Feuchert neuer Vizepräsident und Writers-in-Prison-Beauftragter des PEN Deutschland

Bei der diesjährigen Jahrestagung des deutschen P.E.N.-Zentrums, die an diesem Wochenende in Rudolstadt stattfand, wurde Hon.-Prof. Dr. Sascha Feuchert zum neuen Vizepräsident und Beauftragten des Writers-in-Prison-Committee gewählt. Sascha Feuchert hat unsere Initiative von Anfang begleitet und wir freuen uns sehr über die Wahl. Herzlichen Glückwunsch! Zugleich bedanken wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei seinem Vorgänger Dirk Sager, der uns ebenfalls stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

Weitere Informationen unter:

http://www.pen-deutschland.de/htm/aktuelles/presse/pm_2012-05-12.php