Verhaftungen im Sudan

Im Sudan wurden mindestens 13 Journalisten festgenommen, acht befinden sich noch in Haft. Dies berichtet Reporter ohne Grenzen. Die Journalisten vom Nationalen Nachrichten- und Sicherheitsdienst haben über die Proteste im Land berichtet. Unter den in Gefangenschaft verbleibenden Personen befindet sich auch Amal Habani, Reporterin der Website Al-Taghyir und Trägerin des “Amnesty international prize for human rights”.

hrd_amal_habani

Bildquelle: frontlinedefenders.org 2018

Veröffentlicht unter Blog

Yücel gegen Tauschhandel

Der türkische Journalist Deniz Yücel hat sich gegen einen Tauschhandel von deutschen Rüstungsexporten für seine Freiheit ausgesprochen. Dies berichtet die Tagesschau. Vor wenigen Tagen wurde berichtet, dass Bundespräsident Gabriel nur Rüstungsexporte in die Türkei gestatten würde, wenn Deniz Yücel frei gelassen wird. Gabriel soll diese Aussage selbst nun dementiert haben und erklärte, dass die Freilassung Deniz Yücel kein Tauschangebot, sondern Voraussetzung für mögliche Gespräche über einen Export sind. Deniz Yücel sitzt nun seit elf Monaten ohne Anklage in Haft.

Veröffentlicht unter Blog

Unterlassung der Freilassung zweier Journalisten in der Türkei

Die Journalisten Mehmet Altan und Sahin Alpay befinden sich weiterhin in Haft, obwohl das türkische Verfassungsgericht die Freilassung angeordnet hat, so ein Bericht von Reporter ohne Grenzen. Das Strafgericht weigert sich der Anordnung des Verfassungsgerichts mit der Begründung, dass diese ein “Missbrauch von Autorität” darstellen soll. Mehmet Altan sitzt seit Herbst 2016 wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigungin Untersuchungshaft. Sahin Alpay befindet sich seit Mitte 2016 wegen angeblicher Beteiligung an den Putschversuchen in Haft.

Veröffentlicht unter Blog

Afgan Mukhtarli wurde inhaftiert

Nach der Entführung aus einem Exil in Georgien wurde der aserbaidschanische Journalist Afgan Mukhtarli zu sechs Jahren Haft verurteilt. Laut Reporter ohne Grenzen soll dies ein abschreckendes Beispiel gegenüber anderen Journalisten sein. Der Autor wurde bekannt durch Berichte über Korruption im aserbaidschanischen Verteidigungsministerium.

Veröffentlicht unter Blog

Hetze Gegen Anette Dittert

Tagesschau.de zufolge soll die Reporterin Anette Dittert wegen kritischer Berichterstattung bezüglich der Lage in Polen bedroht werden. Ihr Film “Polen vor der Zerreißprobe – Eine Frau kämpft um ihr Land” wurde im Dezember auf arte ausgestrahlt. Via Twitter wurde gegen Dittert und die Protagonistin des Filmes bedroht worden sein. Des weiteren wurden Nazi-Vergleiche bemüht. 

Veröffentlicht unter Blog

Konfiszierung sudanesischer Zeitungen

Laut Reporter ohne Grenzen sollen von acht sudanesischen Zeitungen die Gesamtausgabe beschlagnahmt worden sein. Sie wurden vom NISS, dem “National Intelligence and Security Service” eingezogen. Die Zeitungen haben sich zuvor kritisch über den Anstieg des Brotpreises und den dadurch ausgelösten Unruhen im Sudan geäußert. Näheres findet ihr hier.

Veröffentlicht unter Blog

Zehn Journalisten im Iran festgenommen

Nach Reporter ohne Grenzen Deutschland sind etwa Zehn Bürgerjournalisten während der Proteste im Iran fest genommen worden. Dies soll filmisch festgehalten worden sein, die Filmenden wurden jedoch auch festgenommen. Zwischenzeitlich soll das Internet vor Ort komplett abgeschaltet worden sein, vermutlich, um die Verbreitung der Informationen zu stoppen. Den ursprünglichen Artikel finden Sie hier.

Veröffentlicht unter Blog

Neujahrsgrüße

Der Verein wünscht all seinen Mitgliedern und Begleitern wie Unterstützern und Unterstützten ein frohes neues Jahr. So lange unser Wunsch nach der Freiheit des Wortes nicht erfüllt ist, werden wir uns auch dieses Jahr mit all unseren Möglichkeiten dafür einsetzen.

Veröffentlicht unter Blog

Der harte Kampf verfolgter Autoren um Asyl

In einem Gespräch mit der »Jungen Welt« berichtet Sascha Feuchert, Vizepräsident des PEN-Zentrums Deutschland und Literaturwissenschaftler an der ­JLU Gießen, über die prekäre Lage der in Asyl lebenden Schriftsteller in Deutschland. Den Artikel finden Sie hier auf der Seite der Tageszeitung.

Bei Besuch im Gefängnis selbst verhaftet

nguyen-ngoc-nhu-quynhVietnamesische Bloggerin Nguyen Ngoc Nhu Quynh wurde wegen ihrem Einsatz für Menschenrechte der „Propaganda“ gegen den Staat bezichtigt.

Lena Frewer berichtet in unserer monatlichen Kolumne im Gießener Anzeiger über das Schicksal der vietnamesischen Bloggerin.
Nguyen Ngoc Nhu Quynh begann ihren ersten Blog im Jahr 2006 unter dem Pseudonym “Me Nam” (“Mutter Pilz”). Die Verweigerung medizinischer Behandlung sozial benachteiligter Menschen in einem Krankenhaus nahm sie zum Anlass, auf Missstände der Menschenrechtslage in Vietnam aufmerksam zu machen. Die thematischen Schwerpunkte ihrer Texte liegen seither vor allem auf Sozialpolitik, Ökologie, Menschenrechtsverletzungen sowie der Korruption in ihrem Heimatland.

Den ganzen Artikel finden Sie hier auf der Seite des Gießener Anzeigers.

Erinnerung an Shawkan und die ägyptische Todesfolter

EGYPT-TRIAL-MEDIA-SHAWKAN

Seit vier Jahren sitzt Mahmud Abu Zeid – genannt Shawkan – nun in Ägypten im Gefängnis. Vor Kurzem wurde er dreißig Jahre alt, sein Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend. Nach Anämie und Hepatitis C saß er bei den letzten Besuchen seiner Familie bereits häufig im Rollstuhl. Der Antrag auf eine Freilassung aus gesundheitlichen Gründen wurde von der Regierung abgelehnt – Shawkan sei gesund, so die Aussage.

Während das Sisi Regime für Deutschland einer der führenden Waffenkunden ist, warten jene Ägypter, die sich in ihrem Land für Meinungs- und Versammlungsfreiheit einsetzen und infolgedessen im Gefängnis sitzen, zumeist umsonst auf Unterstützung.

Shawkans Bruder unterhält die facebook Seite “Freedom for Shawkan”, um an das Schicksal seines Bruders zu erinnern. Der gesamte Artikel über die aktuelle Situation Shawkans und die Lage in Ägypten findet sich hier.